Arbeitsmarkt und Wohlfahrtsstaat: Staatliche oder by Thomas Mirbach

By Thomas Mirbach

1. challenge . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10 1. 1 Arbeitslosigkeit in der Arbeitsgesellschaft . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10 1. 1. 1 Zur Besonderheit des Arbeits"marktes" . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10 1. 1. 2 Machtungleichheit und Arbeitsmarktchancen . . . . . . . . . . . . . . . . . . 14 1. 2 Politische Verarbeitung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 21 1. 2. 1 Institutionelle Bedingungen der Arbeitsmarktpolitik . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 21 1. 2. 2 Entwicklung und Volumen der Arbeitslosigkeit. . . . . . . . . . . . . . 29 1. 2. three Politische Problemverarbeitung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 38 1. 2. four Politik der Verarmung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . forty four 1. three Arbeitslosigkeit zwischen Desozialisierung und Individualisierung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . forty eight 2. Optionen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . fifty five 2. 1 Wohlfahrtsstaatliche Politik in der Krise . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . fifty seven 2. 1. 1 Grenzen expansiver Politik? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . fifty seven 2. 1. 2 Probleme politischer Steuerung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . sixty one 2. 1. three Koordination kollektiven Handelns: Markt, Staat und Gemeinschaft . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . sixty five 2. 1. four Erwerbsgesellschaftliche Eingliederung oder Ausgliederung? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 70 2. 2 Solidarität rationaler Akteure? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . seventy three 2. three Mobilisierung der »Ressource Solidarität« . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . eighty two 2. three. 1 Grundsicherung und Grundeinkommen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . eighty two 2. three. 2 Dualwirtschaft als alternative . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . ninety two three. Regionale Arbeitsmarktpolitik . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . one zero one Der gespaltene Arbeitsmarkt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 103 three. 1 three. 1. 1 enlargement der Dienstleistungsökonomie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 103 three. 1. 2 Arbeitslosigkeit, Ausgrenzung, Verarmung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 106 three. 2 Beschäftigungspolitik zwischen Moder- sierungszwang und Ausgliederungsdynamik . . . . . . . . . . . . . . . . . . 111 three. 2. 1 Programme und Akteure . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 111 three. 2. 2 Neue Institutionen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 114 three. 2. three Kooperationen und Konflikte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 116 three. 2. four Programmvolumen und -schwerpunkte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . a hundred and twenty three. three Förderung von Initiativen und Projekten des »informellen Sektors« . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 123 Förderung im Rahmen des ABM-Programms . . . . . . . . . . . . . . . 124 three. three. 1 three. three. 1. 1 Ziele, Selbstverständnis und Entstehung der Initiativen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 128 three. three. 1. 2 Arbeitsplätze und Mitarbeiter . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . one hundred thirty five three. three. 1. three Finanzierungsformen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Show description

Read or Download Arbeitsmarkt und Wohlfahrtsstaat: Staatliche oder gemeinschaftliche Bewältigungsstrategien? PDF

Best human resources books

First, Break All the Rules: What the Worlds Greatest Managers Do Differently

The best managers on the planet appear to have little in universal. They vary in intercourse, age, and race. They hire tremendously various types and concentrate on diversified objectives. but regardless of their transformations, nice managers proportion one universal trait: they don't hesitate to wreck nearly each rule held sacred by means of traditional knowledge.

Developing Exemplary Performance One Person at a Time

Why is it that a few staff, despite their powerful talents and information base, nonetheless underperform? the reply may possibly lie in different root explanations within the place of work: the surroundings or tradition, the on hand instruments and assets or a scarcity of structures or tactics. setting apart a root cause-and its corresponding functionality chance- is step one in assisting an worker improve and develop.

Shared Capitalism at Work: Employee Ownership, Profit and Gain Sharing, and Broad-Based Stock Options (National Bureau of Economic Research Conference Report)

The historic dating among capital and exertions has developed some time past few a long time. One quite noteworthy improvement is the increase of shared capitalism, a method during which staff became partial proprietors in their businesses and therefore, in impact, either staff and stockholders. revenue sharing preparations and gain-sharing bonuses, which tie reimbursement on to a firm’s functionality, additionally replicate this new angle towards hard work.

Labor Supply (Cambridge Surveys of Economic Literature)

Exertions provide is a survey of and significant advisor to contemporary theoretical and empirical paintings on exertions offer types, either static and dynamic. The chapters on fresh empirical experiences and on dynamic versions are of specific curiosity, simply because neither subject has thus far been mentioned in any element in average texts.

Extra resources for Arbeitsmarkt und Wohlfahrtsstaat: Staatliche oder gemeinschaftliche Bewältigungsstrategien?

Sample text

Nach Berechnungen des lAB beliefen sich die gesamtfiskalischen Kosten der Arbeitslosigkeit 1989 bei etwas llber 2 Mio. Arbeitslosen auf rd. 59 Mrd. 800; unter den Mehrausgaben (rd. 3 Mrd. ahl eintretende Haushaltsentlastung nicht vollständig bei den Institutionen anfällt, die die Programme finanzieren; ein Umstand, der bei der Konzeption lokaler Arbeitsmarktpolitiken eine große Rolle gespielt hat. 2 Entwicklung und Volumen der Arbeitslosigkeit Eine Bilanzierung der Arbeitsmarktpolitik der (alten) Bundesrepublik der 80er Jahre kann schwerlich das Urteil vermeiden, daß die vom AFG formulierten Ziele nicht erreicht worden sind, weder ist ihr in quantitativer Hinsicht die Sicherung eines hohen Beschäftigungstandes gelungen, noch hat sie die qualitativen Ziele - Vermeidung unterwertiger Beschäftigung, Verbesserung der Beschäftigungsstruktur - in einem halbwegs befriedigendem Maße einlösen können.

TsvolUlellS I Wirtschafts- Verringerung sektorale der ProdukFörderung tivität pro Arbeitsstd. : tarifvertragliche t arbeitsrechtliche t arbeits2U11 organisat. B. B. : t BildungsAusländer- beteilig. beschäft. t Babyjahr Export t flexible qualifiz. Ruhestands Fachkräfte regelung *Abbau der t t ~chentl. Arbeitszeit Scharpf 1987. S. 285. Gerhard Kühlewind (1985): Status-Quo-Trends des deutschen Arbeitsmarktes. ): Wenig Arbeit - aber viel zu tun. Neue Wege der Arbeitsmarktpolitik. Opladen, S. 34. 1dnallmen Der dominierende »Fiskalismus« führte auf Ressortebene zu einer an adhoc-Kalkülen fixierten Politik des »muddling-through« [Lindblom], die rationale Kriterien eines problem bezogenen Budgetausgleichs vernachlässigt zugunsten der "Maxime, daß Finanzlöcher dort gestopft werden müssen, wo sie entstehen"l00.

117 Zwischen 1980 und 1990 sind die Sozialhilfeausgaben insgesamt im alten Bundesgebiet um rd. 140 % gestiegen, die Sparte der laufenden HiHe zum Lebensunterhalt - im Zusammenhang mit der Arbeitslosigkeit relevant - weist demgegenüber einen Anstieg von 237 % auf [StBA: Wirtschaft und Statistik H. 1/1992, S. ], vgl. a. (1991): Arbeitslosigkeit und SozialhiHebezug. 2. 45 Angesichts des anhaltenden Beschäftigungsdefizits und dieser Versicherungslogik stellt Arbeitslosigkeit also ein erhebliches Armutsrisiko dar - und zwar weitgehend unabhängig von sonstigen sozialstrukturellen Merkmalen, in denen sich etwa eine vorgängige Einkommensungleichheit spiegeln würde)18 Nur rd.

Download PDF sample

Rated 4.77 of 5 – based on 27 votes