Die Softwareindustrie: Ökonomische Prinzipien, Strategien, by Peter Buxmann

By Peter Buxmann

Auf foundation der ökonomischen Prinzipien und Spielregeln der Softwareindustrie behandelt dieses Buch Strategien und Geschäftsmodelle für Softwareanbieter. Dabei handelt es sich um Kooperations-, Vertriebs-, Preis- sowie Produktions- bzw. Industrialisierungsstrategien. Ob ERP-Software, Office-Anwendungen, Open-Source-Produkte oder Online-Spiele: software program unterscheidet sich im Hinblick auf ihre ökonomischen Eigenschaften grundsätzlich von Industriegütern oder Dienstleistungen. Das Buch enthält zahlreiche Fallstudien und neue empirische Erkenntnisse und wendet sich an Fach- und Führungskräfte aus der Software-, Beratungs- und IT-Branche, ist aber auch für Studierende und Wissenschaftler aus Betriebswirtschaftslehre, Informatik, Wirtschaftsinformatik und Wirtschaftsingenieurwesen geeignet. Die dritte Auflage wurde vollständig überarbeitet und erweitert um Themengebiete wie Cloud Computing und Geschäftsmodelle in der Softwareindustrie. Darüber hinaus enthält dieses Buch neue Teilabschnitte, u. a. zur Abhängigkeit in IT-Outsourcing-Beziehungen, zum Fachkräftemangel in der software program- und IT-Industrie sowie zur Bewertung des M&A-Erfolges in der Softwareindustrie.

Show description

Read or Download Die Softwareindustrie: Ökonomische Prinzipien, Strategien, Perspektiven PDF

Similar management information systems books

Integrated Information Management: Applying Successful Industrial Concepts in IT (Business Engineering)

This publication addresses the demanding situations dealing with info administration (IM) and offers sensible answer propositions. the 1st part describes six present developments and demanding situations to IM. the second one part introduces a accomplished version of built-in info administration (IIM). The 3rd part, utilizing six sensible examples, describes how chosen suggestions of IIM should be applied.

Homeland Security Preparedness and Information Systems: Strategies for Managing Public Policy

Place of origin defense details platforms are an incredible zone of inquiry end result of the great impact details platforms play at the training and reaction of presidency to a terrorist assault or ordinary catastrophe. native land protection Preparedness and data platforms: thoughts for dealing with Public coverage delves into the problems and demanding situations that public managers face within the adoption and implementation of data platforms for native land protection.

Active Knowledge Modeling of Enterprises

Firm Modeling has been outlined because the paintings of externalizing firm wisdom, i. e. , representing the middle wisdom of the company. even though necessary in product layout and structures improvement, for modeling and model-based techniques to have a extra profound impression, a shift in modeling techniques and methodologies is critical.

Additional info for Die Softwareindustrie: Ökonomische Prinzipien, Strategien, Perspektiven

Sample text

Solche indirekten Netzeffekte treten beispielsweise auf bei Standardsoftware sowie komplementären Beratungsleistungen, bei Betriebssystemen mit dazu passender Anwendungssoftware oder wenn wir an die Verfügbarkeit von Experten und/ oder Tools für Programmiersprachen denken. Netzeffekte führen zu nachfrageseitigen Skaleneffekten und zu so genannten positiven Feedbacks bzw. Increasing Returns.  175). 1 sowohl für direkte als auch für indirekte Netzeffekte dargestellt. Diese Netzeffekte sind ein starkes Argument für Anwender, auf Softwareprodukte mit hoher Verbreitung zu setzen bzw.

Offensichtlich hat Akteur j einen Anreiz, von dieser Lösung abzuweichen, um 1 GE einzusparen. 3 Das Standardisierungsproblem 43 Abb. 12 Spieltheoretische Abbildung des Beispiels $NWHXUM $NWHXUL VWDQGDUGLVLHUW VWDQGDUGLVLHUW QLFKW VWDQGDUGLVLHUW   VWDQGDUGLVLHUW QLFKW   1DVK *OHLFKJHZLFKW geringeren − und häufig aus Gesamtsicht suboptimalen − Standardisierungsgrad führen als zentrale Entscheidungen. 1 dargestellten Pinguineffekt zurückgeführt werden. Zum anderen profitieren verschiedene Akteure unterschiedlich stark von der gemeinsamen Einführung der Standards.

1 Eigenschaften digitaler Güter Zu Beginn des ersten Kapitels haben wir bereits einige ökonomische Eigenschaften von digitalen Gütern und Softwareprodukten vorgestellt. Diese Überlegungen sollen nun vertieft werden. Ein wesentliches Merkmal digitaler Güter besteht darin, dass die Erstellung der First Copy in der Regel zu hohen Kosten führt, die Reproduktion jedoch zu sehr geringen variablen Kosten möglich ist. Sehen wir uns diesen Zusammenhang für die Softwareindustrie einmal näher an. Die Entwicklung einer Software (genauer gesagt: des Quellcodes als First Copy) erfordert häufig erst einmal hohe Investitionen.

Download PDF sample

Rated 4.20 of 5 – based on 32 votes